Der ultimative Leitfaden zu allen Zahnkronenproblemen, über die Sie Bescheid wissen müssen

Der ultimative Leitfaden zu allen Zahnkronenproblemen, über die Sie Bescheid wissen müssen

Kapitel 4: Zahnkronenproblem

Nachdem wir im vorherigen Kapitel des Leitfadens ausführlich besprochen haben, was Zahnkronen sind, mit Arten und Verfahren, ist es jetzt Zeit für den lästigen Teil. Ja, eine Liste aller Zahnkronenprobleme, häufig und ungewöhnlich. Dieses Kapitel des Leitfadens soll Sie nicht erschrecken. Es soll Sie darüber auf dem Laufenden halten, was passieren kann. Außerdem, und wahrscheinlich am wichtigsten, sollte es Ihnen helfen zu verstehen, ob Sie etwas durchmachen und wie Sie es erkennen können. Am Ende dieses Kapitels lernen Sie mögliche Nebenwirkungen von Zahnkronen kennen und erfahren, wie Sie sich ihrer bewusst sind, sie vermeiden und lösen können.

Können Sie nach dem Eingriff ein Zahnkronenproblem haben? Wie bei jedem anderen Verfahren, ob zahnärztlich oder nicht, kann ein Zahnkronenproblem auftreten, nachdem Sie Zahnkronen erhalten haben. Von Schmerzen bis zu Empfindlichkeit, von Beschwerden bis hin zu Frakturen, die meisten Menschen wissen nicht, dass ein Zahnkronenproblem meistens sehr einfach zu lösen ist. Manchmal tritt ein Zahnkronenproblem aufgrund einer ungenauen Formgebung des natürlichen Zahns oder während der Herstellung der Form auf. Andere Probleme entstehen durch unzureichende Zahnhygiene. Zahnkronen müssen sorgfältig geschützt werden, und ihre Probleme sind nicht unlösbar. Wenn Sie Ihre Zähne und Kronen pflegen, können Sie vielen davon vorbeugen.

In diesem Artikel werden wir das beliebteste Problem mit Zahnkronen besprechen. Außerdem besprechen wir, wie man sie erkennt, vermeidet oder löst.

Jede Art von Zahnkronenproblem

Meistens lässt sich ein Zahnkronenproblem leicht vermeiden. Natürlich wissen Sie, wie Sie Ihre Zähne pflegen und worauf Sie achten müssen. Ein Teil der Minimierung der mit Zahnkronen verbundenen Probleme liegt also bei Ihnen. Wenn Sie beispielsweise gut auf Ihre Zahnhygiene achten und sich von harten Speisen fernhalten, insbesondere unmittelbar nach der Kronenbehandlung, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie nicht mit Problemen wie Empfindlichkeit, Schmerzen, Frakturen und einem kariösen Zahn konfrontiert werden.

Andererseits hängt ein großer Teil der Wirksamkeit Ihrer Zahnkronen von der Kompetenz Ihres Zahnarztes und seines Labors ab. Wenn sie den geformten Zahn nicht genau messen oder vergessen, eine Wurzelkanalbehandlung durchzuführen, können Schmerzen, Infektionen und eine lockere Krone auftreten, die zum Verfall Ihres natürlichen Zahns führen.

Hier ist die Liste aller Probleme mit Zahnkronen, über die Sie Bescheid wissen müssen:

  • Karies unter der Krone
  • Verlorene Zahnkrone
  • Zahnkronenempfindlichkeit oder -beschwerden
  • Schmerzen nach Zahnkrone
  • Frakturen
  • Zahnkroneninfektion

Wir werden nun all diese Probleme durchgehen und Ihnen helfen, sie zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.

Karies unter der Krone

Für eine perfekt auf Ihren Zahn passende Krone benötigen Sie neben einem kompetenten Dentallabor auch einen erfahrenen Zahnarzt. Auch die kleinste Lücke zwischen Ihrem Zahn und der Krone kann zu Karies führen. Die Lücke fungiert als Übergang oder Hohlraum in Ihrem Mund, was die beste Voraussetzung für das Wachstum von Bakterien ist.

Schlechte Mundhygiene trägt zur Schwere der gesamten Situation bei, sodass Sie möglicherweise auf Schmerzen oder unangenehme Zustände stoßen. Denken Sie daran, dass Vorbeugen immer besser ist als Behandlung. Befolgen Sie daher bitte sorgfältig die Ratschläge Ihres Zahnarztes.

Was können Sie tun sobald Sie eine Lücke zwischen Krone und Zahn bemerken? Bitte wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt, bevor es schlimmer wird.

Wenn die Karies in einem von der Krone bedeckten Bereich auftritt, sollte Ihr Zahnarzt die Krone abnehmen, die Karies entfernen und eine neue Kappe auf Ihren Zahn setzen. Wenn es keinen Bruch gibt, wird der Zahnarzt die gleiche Krone wieder einsetzen.

Zahnkrone verlieren

Selbst wenn es kein Problem mit den Kronen gibt, können sie sich manchmal mit der Zeit lockern. Es gibt zwei Hauptgründe für dieses Szenario. Entweder hat der Zahnzement seine Wirksamkeit verloren oder Sie haben eine Kiefererkrankung.

Was also, wenn Sie aufgrund mangelnder Klebrigkeit eine lockere Krone haben? Sie können einfach Ihren Zahnarzt aufsuchen und er kann es reparieren, indem Sie mehr Zement hinzufügen. Aber der Fall der Kieferkrankheit ist schwieriger.

Wenn es sich um ein Knochenproblem handelt, benötigen Sie möglicherweise ein Knochentransplantat, damit das Implantat von gesundem Knochen umgeben ist.

Diabetes und einige Erkrankungen wirken sich auf Ihre Knochen aus und führen zu deren Verschlechterung. Daher werden Sofortbelastungsimplantate nicht empfohlen und Sie sollten 3 bis 5 Monate warten, nachdem das Implantat in Ihren Kiefer geschraubt wurde, damit der Knochen um es herum wachsen und es richtig an Ort und Stelle halten kann.

Zahnkronenempfindlichkeit und -beschwerden

Um die Empfindlichkeit von Zahnkronen zu verstehen, müssen wir über die äußere Schicht des Zahns sprechen, die Schmelz genannt wird. Bei der Umformung Ihres Zahns besteht die Möglichkeit, dass Ihr Zahnarzt die gesamte Schmelzschicht entfernt und die Dentinschicht – den Teil unter dem Zahnschmelz – unbedeckt lässt. Das Dentin Ihres Zahnes ist hitze- und kälteempfindlich. Aus diesem Grund ist es besser, einen professionellen Zahnarzt mit guter Erfahrung zu wählen, damit Sie sicher sind, dass er weiß, wie die Krone perfekt platziert wird.

Wenn die Krone Ihren Zahn bedeckt und keinen Platz für Materialien lässt, um Ihren Zahn zu erreichen, werden Sie beim Verzehr von heißen oder kalten Speisen nichts spüren. Wenn es jedoch nicht gut sitzt, würde die Zahnkronenbehandlung zu Empfindlichkeit und Unbehagen führen.

Wenden Sie sich bei Empfindlichkeit an Ihren Zahnarzt, um das Problem einfach und schnell zu lösen.

Frakturen

Manchmal können Kronen aufgrund von Verletzungen oder übermäßiger Krafteinwirkung brechen. Dies kann leicht bei Ihrem örtlichen Zahnarzt behoben werden. Je nach Schweregrad können ein oder zwei Besuche erforderlich sein.

Um die Überlebensrate Ihrer Krone zu erhöhen, sollten Sie darauf achten, was Sie essen, und Ihre Kronen nicht zum Öffnen von harten Gegenständen wie Flaschenverschlüssen oder Pistazien verwenden.

Zahnkroneninfektion

Was der Wurzelkanal tut, ist im Grunde genommen, die Nerven unter Ihrem Zahn zu töten. Zum Schutz der Zähne ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich, bevor die Krone darauf gesetzt wird. Wenn wir ohne Wurzelkanalbehandlung eine Krone machen, wird der Zahn nicht überleben. Auch wenn es einen traumatisierten Nerv gibt, könnte die Krone darauf drücken und das Ergebnis wird eine Infektion sein. Dies ist nicht der einzige Grund für eine Infektion nach dem Erhalt einer Zahnkrone. Wenn Sie alte Füllungen haben, verursachen sie ein Infektionsleck zu den Nerven.

Was auch immer der Grund ist, wenn Sie die Symptome einer Infektion bemerken, müssen Sie sofort Ihren Zahnarzt kontaktieren, damit er sich darum kümmern und heilen kann.

Symptome einer Zahnkroneninfektion

Um eine durch Zahnkronen verursachte Infektion zu heilen, bemerken Sie zuerst die Infektion und suchen Sie dann so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt auf. Es gibt einige Anzeichen einer Zahnkroneninfektion, auf die Sie achten sollten und die Sie sofort alarmieren sollten, wenn sie auftreten.

  • Ungewöhnliche Rötung um die Krone herum
  • Schmerzen in diesem Bereich
  • Hitzegefühl nur in einem Teil Ihres Mundes, nicht nach dem Trinken oder Essen von warmen Speisen
  • Ungewöhnliche Flüssigkeit, meist grün oder gelb, um die Krone herum
  • Stinkender Atem oder unangenehmer Geruch um die Krone herum
  • Zahnfleischentzündung, die normalerweise als Schwellung des Zahnfleischs oder der Kieferknochen gesehen wird

Schmerzen nach einer Zahnkrone können ein unangenehmes Gefühl sein, sind aber nicht ungewöhnlich. Viele Menschen erleben dieses Problem und machen sich Sorgen darüber, was passiert sein könnte oder wie lange es dauern wird. Es gibt viele Gründe für anhaltende Schmerzen nach dem Erhalt einer Zahnkrone. Dazu gehören nur eine Anpassungsphase, aktive Infektionen oder Karies unter dem Zahn, Bruxismus, Zahnfleischrückgang usw.

Wenn Sie nach der Zahnkronenoperation starke Schmerzen haben, sollten Sie wissen, dass Sie nicht allein sind. Die meisten Menschen gehen da durch. Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Schmerzen nach dem Eingriff behandelt werden können, indem pflanzliche Heilmittel oder rezeptfreie Schmerzmittel verwendet werden. Sie sollten wissen, dass dies nur eine vorübergehende Lösung ist. Wenn die Schmerzen anhalten, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Sie sind die einzigen, die verstehen können, ob es sich nur um ein vorübergehendes Problem oder um etwas Ernsteres handelt.

In diesem Artikel werden wir alles über die Schmerzen nach der Zahnkronenbehandlung sprechen und wie man sie loswird.

Was sind die Gründe für Schmerzen nach einer Zahnkrone?

Schmerzen nach einer Zahnkrone können ein vorübergehendes Problem sein, aber sie können auch einige Probleme verbergen. Zahnkronen werden verwendet, wenn ein Zahn stark beschädigt ist. Die Zähne brauchen eine Schutzkappe, um sie vor weiteren Schäden zu schützen. Sie helfen auch, die Größe und Form des Zahns wiederherzustellen, damit er gut mit dem Rest Ihrer Zähne funktionieren kann. Während eine dauerhafte Krone Sie von zukünftigen Zahnproblemen befreien soll, die durch Karies, Frakturen oder Zahnfehlstellungen verursacht werden, kann sie manchmal eine bereits schlechte Situation verschlimmern. Wenn Sie nach einem Eingriff mit einer Zahnimplantatkrone pochende Schmerzen haben, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Schmerzen nach einer Zahnkrone können verschiedene Ursachen haben:

  • Anpassungszeitraum
  • Infektion oder großer Hohlraum unter der Krone
  • Zähneknirschen
  • Rezession des Zahnfleisches oder gingivale Rezession
  • Die Krone passt nicht perfekt

Lassen Sie uns nun diese möglichen Zahnkronenprobleme einzeln analysieren.

Anpassungszeitraum

Zahnkronen brauchen einige Zeit, um sich an Ihren ursprünglichen Biss anzupassen. Ihr Arzt setzt eine permanente Krone oder eine provisorische Krone ein. Als Ergebnis sind leichte bis starke Schmerzen oder Reizungen zu erwarten. Wir bezeichnen diesen Zeitraum normalerweise als „Anpassungszeitraum“.

Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis Sie spüren, dass Ihr Oberkiefer vollständig mit dem Unterkiefer übereinstimmt. Daher ist es völlig normal, wenn sich Ihr Biss beim Kauen anders anfühlt und schmerzt. Wenn die Schmerzen anhalten, ist es wichtig, dass Ihre Krone von einem Zahnarzt erneut beurteilt wird. Dies liegt daran, dass es möglicherweise andere Faktoren gibt, die berücksichtigt werden sollten.

Infektion oder großer Hohlraum unter der Krone

Wenn Sie sich kürzlich einer Zahnkronenoperation unterzogen haben und anhaltende Schmerzen haben, geht möglicherweise etwas unter dem Zahn vor, dessen Sie sich nicht bewusst sind.

Ein sehr häufiges Verfahren namens Wurzelkanalbehandlung wird normalerweise vor den Kronen durchgeführt. Insbesondere wird es durchgeführt, wenn die Infektion oder der Hohlraum in die Nerven und das umgebende Zahnfleischgewebe des Zahns fortgeschritten ist.

Mit einfachen Worten, ein Wurzelkanalverfahren wird durchgeführt, um Ihren gesamten Zahn vor der Extraktion zu bewahren. Dies liegt daran, dass dies schwerwiegende langfristige Auswirkungen auf Ihre ansonsten gesunden Zähne haben könnte.

Wenn eine Zahnkrone ohne Wurzelbehandlung auf Ihren Zahn gesetzt wird, können Schmerzen auftreten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich darunter ein traumatisierter Nerv befindet und die Wurzel infiziert wurde. Es gibt verschiedene Gründe, warum dies passiert, einschließlich bakterieller Plaquebildung, Fraktur oder Leckage von alten Füllungen usw.

Bei einer aktiven Infektion unter der Zahnkrone kann es zu Entzündungen um den Zahn, Zahnfleischbluten oder pochenden Schmerzen kommen. Wenn Sie mit einem oder allen dieser Symptome konfrontiert sind, besuchen Sie Ihren Zahnarzt für eine Untersuchung, damit er Sie entsprechend den Anforderungen zur Schmerzlinderung und Behandlung beurteilen und behandeln kann.

Zähnepressen oder Knirschen

Die Schmerzanfälligkeit nach einer Zahnkronenoperation ist viel höher, wenn Sie die Angewohnheit haben, nachts im Schlaf mit den Zähnen zu knirschen oder die Kiefer zusammenzupressen. Der medizinische Name für diese Angewohnheit ist „Bruxismus“, und ihre Schwere ist von Person zu Person unterschiedlich.

Dieser Zustand ist normalerweise stressinduziert, obwohl er in vielen seltenen Fällen auch als Nebenwirkung bestimmter Arzneimittel auftreten kann. Gewohnheitsmäßiges Zähneknirschen kann zu einem gebrochenen oder abgebrochenen Zahn, myofaszialen Schmerzen, beschädigtem Zahnschmelz, der die tieferen Schichten des Zahns freilegt, und empfindlichen Zähnen führen.

Ihr Zahnarzt kann möglicherweise am besten feststellen, ob Sie an Bruxismus leiden, und eine entsprechende Behandlung vorschlagen.

Rezession des Zahnfleisches oder Gingivarezession

Schmerzen oder Entzündungen im Zahnfleisch um Ihren Zahn nach dem Eingriff sind normal, wenn sie einige Tage anhalten, aber wenn sie länger als eine Woche anhalten, ist es ratsam, Ihren Zahnarzt aufzusuchen und herauszufinden, was los ist. Infizierte Nerven oder ein schwacher Zahn können ebenfalls dazu führen, dass sich Ihre Zähne zurückbilden.

Ein möglicher Grund könnte sein, dass Ihr Zahnfleisch zurückgegangen ist oder einfach gesagt, das Zahnfleischgewebe wurde beeinträchtigt, wodurch die Zahnwurzeln und viele andere Zahnprobleme freigelegt werden, darunter Kälteempfindlichkeit, verfärbte Zähne und natürlich Karies.

Die Krone passt nicht perfekt

Das Anpassen Ihrer Krone ist ein sehr wichtiger Aspekt, und normalerweise nehmen sich Zahnärzte einen Tag Zeit, um die Maße für die Krone zu nehmen und sie an das Labor zu senden. Wenn jedoch auch nur eine leichte Fehlstellung vorliegt, besteht die Möglichkeit, dass Sie Probleme beim Kauen haben und Schmerzen im Kiefer verursachen.

Unmittelbar nach dem Einsetzen der Krone sollten Sie besonders vorsichtig sein, insbesondere wenn es um Lebensmittel geht. Versuchen Sie, keine zähen oder kalten Speisen zu sich zu nehmen, da diese Schmerzen und Reizungen verursachen können.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre oberen und unteren Zähne nicht gut ausgerichtet sind und die Ungleichheit Schmerzen verursacht, kann Ihr Zahnarzt entscheiden, ob die Krone ersetzt werden muss. Außerdem sind die Lücken zwischen den Zähnen Brutstätten für Bakterien und Plaque. Achten Sie also darauf, dass Ihre Krone beim Zubeißen gut sitzt und keine Unregelmäßigkeiten aufweist.

Wenn die Krone den beschädigten oder kariösen Zahn nicht vollständig bedeckt, wird die innerste Schicht des Zahnschmelzes, das Dentin genannt, freigelegt. Es erhöht die Empfindlichkeit Ihrer Zähne gegenüber kalten und heißen Temperaturen. Daher ist es sehr wichtig, zu beurteilen, wie sich die Krone beim Zubeißen anfühlt, und sich an Ihren Zahnarzt zu wenden, wenn sie Ihnen ständig Schmerzen bereitet.

Pochende Schmerzen nach Zahnimplantatkrone

Zahnimplantate sind ideal für Menschen, die ihren ursprünglichen Zahn aufgrund einer infizierten Zahnfüllung oder aufgrund einer traumatischen Verletzung verlieren. Nach diesem Eingriff wird manchmal eine Zahnkrone aufgesetzt, um das Abutment zu schützen und den inneren Zahnbereich und seine Blutgefäße vor Bakterien oder Karies zu schützen.

Pochende Schmerzen nach einer Zahnimplantatkrone können aus mehreren Gründen auftreten. Einer der häufigsten Gründe ist Periimplantitis, eine Infektion, die den Knochen um das Zahnimplantat herum befällt. Wir können es als eine Zahnfleischerkrankung betrachten, die langsam beginnt, in den Knochen einzudringen. Es kann aus einer übermäßigen Kronenzementierung auf dem Abutment resultieren, die beginnt, das Zahnfleisch und den Knochen zu infizieren.

Ein weiterer Grund ist das Anpassen Ihrer Krone. Wenn die Krone nicht richtig zu Ihnen passt, kann dies zu einem schlechten Biss führen und Sie werden schließlich Karies ausgesetzt sein. Wenn dies der Fall ist, ist der Schmerz danach ein Indikator dafür, dass Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen müssen, der Ihre Krone neu beurteilen und gemäß den korrekten Maßen befestigen kann.

Umgang mit Schmerzen nach einer Zahnkronenoperation

Wie wir bereits erklärt haben, können Sie nur eine einfache Anpassungsphase durchlaufen, oder es kann etwas anderes passieren. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Schmerzen nach 3-4 Tagen nicht aufhören, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Der Zahnarzt ist die erste Anlaufstelle, wenn Ihre Zahnschmerzen nach Ihrem zahnärztlichen Eingriff unerträglich werden. Wenn in den ersten Tagen leichte Schmerzen auftreten, können Sie einen dieser Tipps und Tricks zur Schmerzbehandlung zu Hause ausprobieren.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass natürliche Heilmittel gegen Schmerzen nach einer Zahnkrone nur eine zusätzliche Hilfe sind. Sie werden und können Schmerzmittel und Ihren Arzt nicht ersetzen.

Salzwasser Gurgeln

Es ist ein traditionelles und äußerst wirksames Hausmittel, das Sie verwenden können, wenn Sie nach dem Erhalt einer Zahnkrone eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber heißen und kalten Temperaturen haben. Geben Sie einfach einen halben Teelöffel Salz in ein Glas Wasser, schwenken Sie es und gurgeln Sie mindestens 10 Mal.

Eine Spülung mit warmem Salzwasser tötet die Bakterien ab und hilft sehr bei entzündetem Zahnfleisch aufgrund von Kronenzahnschmerzen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie regelmäßige Mundhygienepraktiken anwenden, um Ihre Zähne vor Karies und anderen Zahnproblemen zu schützen.

Nelken

Nelken werden in Zahnpasta und vielen pflanzlichen Arzneimitteln verwendet und sind bekannt für ihre heilenden Eigenschaften, wenn es um die Zahngesundheit geht. Der Wirkstoff in Nelken namens Eugenol enthält entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen, Schmerzen zu lindern und gegen Bakterien zu wirken. Sie können 2 bis 3 Nelken kauen oder reines Nelkenöl verwenden, um jede Art von Reizung oder Entzündung in Ihren Zähnen zu lindern, nachdem Sie eine Zahnkrone erhalten haben.

Kurkumapulver

Kurkuma ist bekannt für seine entzündungshemmende Wirkung und wird bei vielen Beschwerden eingesetzt. Es ist zufällig eines der besten, das Sie im Falle eines Zahnschmerznotfalls zu Hause verwenden können. Verdünnen Sie einen halben Teelöffel Kurkuma in Wasser und tragen Sie es auf die betroffene Stelle auf. Sie können auch Wasser mit Honig abwechseln, wenn Sie der Geschmack zu sehr stört. Diese Mischung kann helfen, Zahnfleisch- und Nervenschmerzen zu lindern.

Eisbeutel

Eine bekannte und am häufigsten verwendete Methode zur sofortigen Linderung von Schmerzen ist die Kaltkompression. Nehmen Sie einfach ein paar Eisblöcke aus dem Gefrierschrank, legen Sie sie in ein weiches Baumwolltuch und kühlen Sie die betroffene Stelle. Wenn Sie dies mindestens zweimal täglich für nicht länger als 15 Minuten wiederholen, wird dies helfen, die pochenden Schmerzen zu lindern. Bei Schmerzen, die durch eine Nervenwurzel- oder Zahnfleischentzündung verursacht werden, ist dies eine wirksame und kostengünstige Methode zur Schmerzlinderung, aber keine Lösung der Ursache.

Freiverkäufliche Medikamente gegen Schmerzen nach Zahnkrone

Obwohl wir Ihnen empfehlen würden, sich von Ihrem Zahnarzt beraten zu lassen, bevor Sie Medikamente einnehmen, können rezeptfreie Ibuprofen oder Paracetamol im Notfall zur Linderung der quälenden Schmerzen nach einer Zahnkronenoperation beitragen.

Alle diese Lösungen sollten mit Ihrem Arzt und Zahnarzt geklärt werden und sollten niemals einen Zahnarzttermin ersetzen, um die Ursache Ihres Problems und eine Lösung zu finden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

× How can I help you?